ESM Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH & Co. KG
Köner Str. 29
D 58256 Ennepetal

Kersten Maschinenfabrik

Kersten Maschinenfabrik ist ein Produzent von Landmaschinen mit Sitz in Rees in Nordrhein-Westfalen. 2018 feierte das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen. Einen hohen Stellenwert legt die Kersten Maschinenfabrik auf die Entwicklung natur- und tierfreundlicher Mähwerke, die auch den Anforderungen ökologischer Landwirtschaft gerecht werden.

Geschichte der Kersten Maschinenfabrik

Das Unternehmen wurde 1918 als Landmaschinenfabrik durch August und Wilhelm Kersten gegründet. 1965 begann die Spezialisierung auf den Verkauf und Reparatur von Kommunalgeräten. Seit 1986 fand eine deutliche Erweiterung des Produktspektrums in diesem Bereich statt. Die Entwicklung und der Bau von Anbaugeräten und handgeführten Trägerfahrzeugen mit Geräten zum Mähen, Kehren, Schneeräumen, Entfernen von Wildkraut und Laub kamen in den folgenden Jahren hinzu. Nach der Insolvenz der Kersten Maschinen GmbH wurde 2014 eine neue Entwicklungsabteilung mit umfangreichem CNC-Werkzeugmaschinenpark in Rees aufgebaut. Durch die Übernahme von Produktion und Vertrieb der Doppelmesser-Mähtechnik der Firma Kunzelmann aus Vogtsburg im Jahr 2018 rückte die Doppelmesser-Mähtechnik ins Zentrum der Produktion. Die Kersten Maschinenfabrik baute in der Folge ein europaweites Vertriebsnetz für die Doppelmesser-Mähtechnik auf, das weiterhin expandiert.

Doppelmessertechnik im Fokus

Durch die Übernahme des renommierten Unternehmens Kunzelmann ist die Schneidwerktechnologie aus dem Hause ESM für die Kersten Maschinenfabrik zentraler Bestandteil ihrer Produkte geworden. Durch die ESM-Technik lassen sich leichte und zugleich leistungsstarke Mähwerke realisieren, die allen Anforderungen der kommerziellen und ökologisch ausgerichteten Landwirtschaft genügen. Die Mähbalken der Kersten Maschinenfabrik sind entsprechend für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete geeignet. Die leichte, flache Bauweise erlaubt effektives Mähen sowohl in Hanglagen als auch im Flachland.

Die Stärken des Mähverfahrens begründen sich insbesondere in der hervorragenden Schnittleistung der oszillierenden Messer. Im Vergleich zu rotierenden Technologien liefern die Mähwerke der Kersten Maschinenfabrik ein deutlich verbessertes Schnittbild. Damit lässt sich eine effektive Schonung der Wiesenflora und Fauna und zugleich eine verbesserte Futterqualität erzielen. Mit dem BiduxX der Firma ESM kommt in den Produkten der Kersten Maschinenfabrik ein Schneidwerk der neuesten Generation zum Einsatz. Durch die Weiterentwicklung der bewährten Bidux-Technik lässt sich mit dem neuen System eine noch höhere Flächenleistung erzielen. Ebenfalls technisch verbessert wurde die Nachschleifbarkeit der Messer. Nutzungsdauer und Schärfe konnten durch neue Schleifverfahren verlängert und optimiert werden.

weiter

Doppelmessermähbalken - System „Busatis"

  • Schneidwerk Doppelmesser "bidux" 120 ****

 

zum Produkt...