ESM Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH & Co. KG
Köner Str. 29
D 58256 Ennepetal

Branchen-News

Aktuelle Themen, die die Branche bewegen

Coop erhöht die Mindestanforderungen für die Produktion von konventioneller Milch. Produzenten müssen RAUS erfüllen - dazu BTS oder GMF. Dafür gibt es mindestens vier Rappen mehr pro Liter Milch.

Quelle: www.bauernzeitung.ch

Wildwuchs nützt den Insekten: Indem sie auf öffentlichen Flächen „Unkräuter“ wuchern lässt, setzt die Gemeinde Michelfeld neue Maßstäbe gegen zu viel Ordnungssinn im Garten.

Quelle: www.swp.de

Wer träumt nicht davon: Bei der Mäharbeit im Schatten sitzen oder bereits einer anderen Tätigkeit nachgehen, während der Motormäher selbstständig seine Arbeit verrichtet. Rapid will diesen Traum erfüllen.

Quelle: www.schweizerbauer.ch

Umweltminister Marcel Huber stellt größere Förderung für Naturschutz vor und besichtigt ein Vorzeigeprojekt im Beurer Moor.

Quelle: www.merkur.de

Galtür – Eine durchwegs kontroversielle Experten-Diskussion rund um das Thema Milch erlebten kürzlich rund 120 Besucher der 11. Galtürer Almbegegnung. In der Debatte mit Moderator Markus Schermer von der Universität Innsbruck rückte der Milchpreis in den Mittelpunkt.

Quelle: www.tt.com

Die Kommission Landwirtschaft am Umweltbundesamt (UBA) fordert die Politik auf, Mindestanforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit an die Landwirtschaft zu definieren. Eine von Ertragssteigerung und Kostensenkung geprägte Landwirtschaft könne nicht nachhaltig sein. Gemeinwohlleistungen der Landwirtschaft sollen besser honoriert werden.

Quelle: www.topagrar.com

Von der Käserei über 3D-Visualisierungen und mobile Testapparate in der Medizin bis zum Gerät zur Messung der Körperelektrolyte — breit gefächert zeigten sich gestern die Sieger des Jungunternehmerpreises der Wirtschaftskammer. Die Milchbuben KG mit Sitz in Hopfgarten im Brixental holte sich den Sieg in der Kategorie „Moderne Tradition“. Die Milchbuben sind eine auf BIO-Heumilch spezialisierte Weichkäse-Käserei mit dem Ziel, regional nachhaltige Lebensmittel zu produzieren.

Quelle: www.tt.com

Die Ökobauern erzielen auf ihren Flächen zwar geringere Erträge, unterm Strich verdienen sie jedoch deutlich mehr als ihre konventionell arbeitenden Kollegen. Im Wirtschaftsjahr 2017/18 konnten ökologisch wirtschaftende Höfe einen Gewinn von 85.600 Euro einfahren, während der durchschnittliche deutsche Haupterwerbsbetrieb nur 65.200 Euro schaffte.

Quelle: www.agrarheute.com

Ohne Silage produzierte Milch, neuerdings «Heumilch» genannt, soll stärker gefördert werden. Deshalb soll die Siloverzichtszulage von 3 auf 6 Rp./kg steigen. Im Gegenzug soll die Verkäsungszulage um 2 Rp./kg gesenkt werden.

Quelle: www.schweizerbauer.ch

Gesprächsrunde im Rahmen der Reihe „Landwirtschaft verstehen“ im ORF-Landesfunkhaus. Die multifunktionale Landwirtschaft bringt viele Leistungen für die Gesellschaft. Die flächendeckende Pflege der Kulturlandschaft, die Existenzsicherung der bäuerlichen Familien und die Aufrechterhaltung der soziokulturellen Infrastruktur im ländlichen Raum sind...

Quelle: www.vn.at