ESM Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH & Co. KG
Köner Str. 29
D 58256 Ennepetal

Branchen-News

Aktuelle Themen, die die Branche bewegen

Wien (OTS) - „Der von der kommenden EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen vorgestellte GreenDeal der EU als zentrales Wirtschaftskonzept für Europa stellt grundsätzlich einen guten Ansatz dar. Die österreichische Milchwirtschaft setzt schon lange auf Qualität und Nachhaltigkeit in der Produktion und Verarbeitung, es muss aber gesichert werden, dass nachhaltige Wirtschaftsweisen auch abgegolten werden“, erklärt der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter Dir. Helmut Petschar zu den jüngst veröffentlichten Ankündigungen der neuen EU Kommission.

Quelle: boerse-express.com

Um den dramatischen Verlust an Artenvielfalt zu stoppen, hat am 17. Juli 2019 der Bayerische Landtag das Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern“ sowie das zugehörige Begleitgesetz beschlossen.

Quelle: www.meine-news.de

2020 liegt der Fokus weiterhin auf Tierwohl und Nachhaltigkeit. ARGE Heumilch setzt auf ein Rundum-Marketingpaket für bessere Vermarktung.

Quelle: www.falstaff.at

Wien [ENA] Es ist immer wieder eigenartig zu hören, wenn das "Althergebrachte" plötzlich als das "Neue" entdeckt wird. So auch bei der Heumilch. Gab es früher überhaupt nur "Heumilch", da sie die einfachste und vernünftigste Milchwirtschaft war, so hat die Massentierhaltung sich noch einiges mehr an Tierleid einfallen lassen um die Erträge ins Bodenlose zu steigern. Vergorenes Futter und reine Stallhaltung gehören dazu.

Quelle: www.european-news-agency.de

In Österreich sind im vergangenen Jahr 510 Mio. kg Heumilch verarbeitet worden. Dabei ist der Umsatz im österreichischen Lebensmittelhandel 2019 gegenüber dem Vorjahr um 5,4 % auf 105 Mio. Euro gestiegen, womit die Wachstumsrate bei Heumilch deutlich höher als im Gesamtmarkt mit 0,4 % ausgefallen sei (Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Heumilch).

Quelle: www.elite-magazin.de

Doppelmessermähwerke haben eine sehr gute Schnittqualität mit Schnei­­de und Gegenschneide. ÖKL-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Gebhard Aschenbrenner erklärte anschaulich die Unterschiede der verschiedenen Mähwerke. Beim Balken-, Finger- oder Doppelmessermähwerk erfolgt der scherenartige Schnitt durch eine hin- und hergehende (oszillierende, im Durchschnitt nur mit einer Geschwindigkeit von 2,5 m/sec) Bewegung.

Quelle: ktn.lko.at

Nach einem deutlichen Rückgang im Jahr 2018 zeichnet sich für 2019 ein Anstieg der landwirtschaftlichen Einkommen ab. Laut der zweiten Vorschätzung der landwirtschaftlichen Gesamtrechnung von Statistik Austria erhöhte sich das landwirtschaftliche Einkommen je Arbeitskraft im Durchschnitt real um 2,2%, nachdem es 2018 um 4,3% gesunken war.

Quelle: www.schweizerbauer.ch

Seit Kurzem bietet HOFER die neue Ursprungs-Heumilch von „Zurück zum Ursprung“ an. Eine BIO-Milch mit Qualität wie früher, von Kühen der Murauer und Murtaler Bergbauern, die täglichen Auslauf und mindestens 120 Tage im Jahr auf der Weide genießen. Im Winter erhalten sie bestes Heu. Abgefüllt wird die Milch in der Obersteirischen Molkerei.

Quelle: www.meinbezirk.at

Der Zwischenfruchtanbau ist eine der wichtigsten Agrarumweltmaßnahmen. Zwischenfrüchte haben verschiedene positive Eigenschaften. Sie binden Nährstoffe, tragen zum Erosions- und Wasserschutz bei, wirken positiv auf Bodenfruchtbarkeit und Bodenfunktionen, lockern die Fruchtfolge auf, wirken unkrautunterdrückend und sind vorteilhaft für die Biodiversität.

Quelle: www.topagrar.com

Mähwerke, Schwader, Ballenpresse und Ladewagen - auf der Agritechnica 2019 stellten die Hersteller von Grünlandtechnik nicht nur große Maschinen aus, sondern auch spannende Neuentwicklungen.

Quelle: www.agrarheute.com